Rechtsprechung Juli/August 2018

1. Das Streikverbot für Beamte ist als hergebrachter Grundsatz des Berufsbeamtentums vom Gesetzgeber zu beachten.
BVerfG, Urteil vom 12. Juni 2018 – 2 BvR 1738/12; 2 BvR 1395/13; 2 BvR 1068/14; 2 BvR 646/15 –


2. Zur Plausibilisierung der Einzelbewertungen einer dienstlichen Beurteilung.
BVerwG, Urteil vom 1. März 2018 – 2 A 10/17 –


3. Zur Gewährung einer Zulage nach § 45 BBesG.
BVerwG, Urteil vom 17. November 2017 – 2 A 3/17 –


4. Die Regelung des zulässigen Ausmaßes von Tätowierungen bei Beamten setzt eine hinreichend bestimmte gesetzliche Ermächtigung voraus.
BVerwG, Urteil vom 17. November 2017 – 2 C 25/17 –


5. Die für das Beihilferecht entwickelte Rechtsprechung zur Auslegung ärztlicher Gebührenordnungen ist auf das Dienstunfallfürsorgerecht zu übertragen.
BVerwG, Urteil vom 19. Oktober 2017 – 2 C 19/16 –


6. Zum Krankheitsbegriff im beihilferechtlichen Sinn.
BVerwG, Urteil vom 28. September 2017 – 5 C 10.16 –


7. Zur Anrechnung von Leistungen aus einer berufsständischen Versorgungseinrichtung oder aus einer befreienden Lebens versicherung auf die Versorgungsbezüge der Beamten.
VerfGH Bayern, Entscheidung vom 6. Dezember 2017– Vf. 15-VII-13–


8. Die dienstlichen Beurteilungen der Bewerber müssen in der Auswahl zum Laufbahnaufstieg nicht maßgeblich berücksichtigt werden.
OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 11. Januar 2018– OVG 4 S 40.17 –


9. Will der Dienstherr eine Stelle nicht mehr vergeben, unter fällt diese Entscheidung allein seiner Organisationsgewalt.
VGH Hessen, Beschluss vom 5. September 2017– 1 B 998/17 –


Rechtsprechung in Leitsätzen

BVerwG, Urteil vom 15. Dezember 2017 – 2 WD 1/17 –
BVerwG, Urteil vom 7. Dezember 2017 – 2 WD 5/17 –
OVG Niedersachsen, Beschluss vom 13. Oktober 2017– 5 ME 153/17 –